Scottish International Open Bowls Live Streaming erleben

Greg Harlow liefert eine Schüssel während seines Halbfinalspiels gegen Mervyn King in Ponds Forge am 17. Juli 2009 in Sheffield, England. Das Scottish International Open beginnt heute und Sie können ausgewählte Aktionen des ersten World Bowls Tour Ranking Events der Saison verfolgen.

Sehen Sie sich die Scottish International Open bei Tipbet an

Dieses WBT-Ranking-Event findet vom Samstag, den 3. November bis zum darauffolgenden Samstag, den 10. November, im Dewars Centre in Perth statt und wird auf Tipbet übertragen.

An den Scottish Open werden alle 16 besten Indoor-Bowler aus der ganzen Welt sowie eine Reihe von Qualifikationsspielen aus Großbritannien, Australien, Südafrika, Amerika, Kanada, Hongkong und Israel teilnehmen.

Amtierender Meister ist Robert Paxton aus England, nachdem er sich den Titel aus der Position eines Qualifikanten gesichert hat und sein Auftaktspiel gegen Boas Markus am Montag stattfinden wird.

Greg Harlow, die aktuelle Nummer eins der Welt, tritt gegen den australischen Qualifikanten Shane Garvey an und wird nach der Niederlage im letztjährigen Finale gegen Paxton einen Schritt weiter gehen wollen.

Erleben Sie die Scottish International Open Live bei Ladbrokes

Die Aktion beginnt am Samstag mit dem Streaming von Ladbrokes einer Reihe von Live-Spielen, darunter Mark Royal gegen Steve Halmai, John Price gegen Kevin Jones und Nick Brett gegen Jake Willigress.

10:00 – Stewart Anderson gegen Steven Glen
11:30 Uhr – Jonathan Ross / Dylan Stafford
14:00 – Darren Burnett gegen Billy Jackson
15:30 Uhr – Andy Thomson gegen Ronnie Duncan
17:00 – Mark Royal gegen Steve Halmai
18:30 – John Price gegen Kevin Jones
20:00 – Nick Brett vs. Jake Willigress

Der 30-Jährige spiegelte Bautista-Agut wider, indem er in seinem Viertelfinale nur drei Partien fallen ließ und Ricardas Berankis 6-3 6-0 in genau einer Stunde entließ. Fognini ließ den Aufschlag im Eröffnungsspiel des Wettbewerbs fallen, aber er bekam die Pause sofort zurück, bevor er im achten Spiel auf dem Weg zum Abschluss des ersten Satzes wieder brach. Der zweite Satz war Einbahnstraßenverkehr, wobei Fognini beim Aufschlag nur vier Punkte verlor, als er in nur 23 Minuten durchrannte. Die Nummer 29 der Welt hatte zuvor den russischen Veteranen Mikhail Youzhny in der ersten Runde besiegt.

Fognini bestreitet sein viertes Halbfinale des Jahres, nachdem er in Gstaad die letzten vier Plätze belegt hatte, wo er den Titel Kitzbühel und Miami holte, seine wohl beeindruckendste Leistung der ganzen Saison.